Der Teilzeitkarriere Talk

20. Mai 2021
Melanie Luger Personal und Organisationsentwicklerin

Heute stelle ich Euch Melanie Luger vor.

Sie ist seit vielen Jahren schon im Personalmanagement tätig und Mutter eines fünfjährigen Sohnes. Nebenher ist sie selbstständiger Coach und Arbeits-und Organisationspsychologin.

Powered by RedCircle

Ihre Karriere begann  während ihres Studiums der Psychologie und der Sportwissenschaften als Assistentin in Teilzeit bei einem Mobilfunker. Sie durchlief dort sämtliche Human Ressource Stationen und stieg dort bis zur Abteilungsleiterin auf.

Während ihrer Anstellung in einer Rechtsanwaltskanzlei als HR Leitung wurde Melanie schwanger. Dort nutzte sie sogar die Möglichkeit während ihrer Karenz geringfügig an Projekten mitzuarbeiten. Nach ihrer Rückkehr konnte sie ihre Aufgaben sogar in Teilzeit wahrnehmen, da die Position ihrer Mitarbeiterin aufgewertet wurde.

Als Melanie sich danach auf eine neue Position bewarb, war dies auf eine Vollzeitstelle. Sie wollte allerdings nur in Teilzeit arbeiten. Sie wurde trotzdem genommen.

Heute ist Melanie bei der Wilfried Heinzel AG Personal-und Organisationsentwicklerin. Außerdem ist sie Teil des Managementteams. Und sie arbeitet als selbstständiger Coach und Arbeits-und Organisationspsychologin.

Wie ist Karriere in Teilzeit möglich?

Das kommt ihrer Meinung nach auf die Definition von “Karriere” an. Und es hängt davon ab, was man selbst will, was man bereit ist zu geben, und wie flexibel man (in einem gewissen Rahmen) ist.  Und am Schluss muss natürlich der Arbeitgeber in gewissem Maße bereit sein Dinge zu ermöglichen und flexibel zu agieren.

Was sie jungen Eltern mitgeben möchte

Habt Mut, über die eigenen Karrierevorstellungen zu sprechen und etwas zu ändern, wenn es sein muss. Man muss wissen, was man will und wo seine Fähigkeiten liegen. Eine Portion gesunder Egoismus schadet übrigens auch nicht. Die eigene Entwicklung darf neben der der Kinder durchaus auch wichtig sein.

Daher auch der Tipp zur Nutzung eines bestehenden Netzwerkes zur Kinderbetreuung (Omas, Partner/Partnerin, Freunde, Nachbarn etc.) und Aufbau von Elternnetzwerken. Viele Eltern um einen herum sind in der gleichen Situation – gegenseitige Unterstützung entlastet.

Zum Schluss sei noch erwähnt: Fremdbetreuung ist in Ordnung und nicht böse!

Melanies Motto:

“Love it, change it or leave it”

Was sie sich wünscht

In Zukunft immer noch besser zu werden in den Dingen, die sie tut.

Und weiterhin so eine tolle Unterstützung und Zusammenarbeit mit ihrem Partner und Papa ihres Sohnes.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Ich freue mich sehr mit Melanie dieses schöne Gespräch geführt zu haben. Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim Reinhören,

Eure Sigrid

 

Hier geht es zu Melanies Kontakten:

Melanie Luger | Coaching Beratung Training

LinkedIn und Xing:

Melanie Luger | LinkedIn

Melanie Luger – Personal- und Organisationsentwicklung – Wilfried Heinzel AG | XING

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort